file-empty file-pdf
Wieslocher Institut – Die Akademie

10. Wieslocher Therapietage ""Beziehungsweisen - Wandel und Wandlungen in sozialen Systemen" vom 27. bis 29. September 2018

eine Koooperation von WISL und der Akademie im Park

Mit den Vorträgen und Workshops werden verschiedene Fokussierungen auf das Tagungsthema vorgestellt. Sie richten sich an ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, BeraterInnen und Coaches sowie an alle Interessierten aus pädagogischen, Sozial- und Gesundheitsberufen. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, sich zu informieren und über Methoden und Vorgehensweisen für den therapeutischen und beraterischen Alltag auszutauschen.
Gemäß unserer Tagungstradition werden kulturelle, gesellschaftliche und künstlerische Aspekte des Themenschwerpunkts mit anklingen, und wie immer besteht wieder die Gelegenheit zu gemeinsamen Singen.

Wir freuen uns, wenn Sie (wieder) dabei sind!

Diana Drexler (WISL)
Daniela Spring (Akademie im Park)

Diana Drexler nimmt sich eine Auszeit

Ab Dezember 2017 werde ich lediglich meine Veranstaltungen im Wieslocher Institut wahrnehmen. Terminvereinbarungen für Beratung, Coaching oder Therapie sind wieder möglich für die Zeit ab August 2018. Im Zeitraum vom 21. November 2017 bis 28. Februar 2018 gibt es keine telefonische Sprechzeiten.

Mit freundlichem Gruß, Diana Drexler

Seminar "Transgenerationale Dynamiken in familiären und beruflichen Kontexten"

27. bis 29. November 2017 mit Gunthard Weber -
nur noch wenige Plätze frei

Viele Beratungs- und Therapiemethoden konzentrieren sich heute vor allem auf die gegenwärtigen kognitiven und Beziehungsmuster und die Entwicklung von Zukunftsbildern. Sie übersehen dabei oft die Wirkungen von Geschehnissen, Schicksalsbindungen, Ausklammerungen und Schulddynamiken in früheren Generationen und übersehen oft auch unbewusste Übernahmen, Wiederholungen und Identifikationen von Kindern und Enkeln und deren Ausgleichs- und Lösungsversuche.

Einführung in die Praxis der Strukturaufstellungen

15. bis 16. Dezember 2017 mit Christine Blumenstein-Essen

Die Arbeit mit Strukturaufstellungen ist eine eigenständige und faszinierende Form der Aufstellungsarbeit, die ursprünglich maßgeblich von I. Sparrer und M. Varga von Kibed entwickelt und theoretisch fundiert wurde. Durch die Aufstellung von Strukturen ergeben sich neue und faszinierende Aufstellungsformen mit einer eigenen Grammatik, die im Einzel- und Gruppensetting anwendbar sind. Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in einige wesentliche theoretische und praktische Grundlagen dieser Arbeit. Verschiedene Basisformate, die in unterschiedlichen beruflichen Kontexten und für verschiedene Problemstellungen und Anliegen anwendbar sind (z.B. Problemaufstellung, ausgeblendetes Thema, Tetralemma, Glaubenspolaritäten) werden demonstriert und gemeinsam geübt.

"Ich bin Viele" - Dramaturgie der Inneren Bühne bewußt gestalten

08. bis 10. Februar 2018 mit Erika Lützner-Lay

In Aufstellungen bekommen unsere "Inneren Gestalten" im szenischen Geschehen Kontur und werden erfahrbar. Die eigene Körperwahrnehmung und -erfahrung unterstützt dabei die Stimmigkeit des Erlebens. Das Seminar vermittelt auf dem theoretischen Hintergrund von Systemtheorie, früher Bindungstheorie, Traumatherapie und tiefenpsychologisch fundierter Körperpsychotherapie lebendiges Erfahrungslernen in Aufstellungen zum Inneren Team, Stukturaufstellungen der Inneren Bühne nach Albert Pesso, Ressourcenorientierten Ritualen mit Körpererfahrung und nährenden körperorientierten Interventionen für Nachreifung in Eigenliebe und Selfcare.

Dieses Fortbildungsseminar wendet sich an Personen, die Vorerfahrungen in Aufstellungsarbeit haben. Sie haben die Möglichkeit, ihre Kenntnisse durch Selbsterfahrung, kollegialen Austausch und eigenes Üben zu vertiefen.

ZAPCHEN Retreat

08. bis 11. Februar 2018 mit Cornelia Hammer
Veranstaltungsort: Hofgut Rineck im Odenwald

Der Retreat bietet die Möglichkeit, fern vom Alltag loszulassen, um Kraft, Inspiration und innere Klarheit zu finden und Neues zu entdecken. Zapchen-Übungen unterstützen darin, Wohlgefühl zu entwickeln und auszudehnen „inmitten von allem, was ist.“ Die schlichten, körperbezogenen Einzel- und PartnerInnenübungen mit hohem Grenzrespekt laden ein, mit humorvoller Leichtigkeit zu entschleunigen, tief zu regenerieren und zur Selbstachtsamkeit zurück zu kommen.
Das Retreat ist für Beginner/-innen und für Geübte gleichermaßen geeignet.
Bitte beachten: AbsolventInnen der kompletten Fortbildungsreihe ZAPCHEN am WISL erhalten einen Treuebonus von 20% für das Retreat in Rineck (begrenzt auf 3 Plätze).